title image

Wundheilung (auch post op)

Heilspray.de  Erfahrungsberichte   Wundheilung (auch post op)

Wundheilung (auch post op)

lavylites-wundheilung-pos-opDefinition

Flexikon.doccheck: “Wundheilung ist der körpereigene biologische Prozess, mit dem eine Wunde durch Wiederherstellung oder narbigen Ersatz des beschädigten Körpergewebes verschlossen wird. Dieser Prozess vollzieht sich im Wesentlichen ohne ärztlichen Eingriff, kann aber therapeutisch optimiert werden.

Die Wundheilung ist ein natürlicher biologischer Prozess, der bereits Minuten nach der Wundsetzung beginnt, wie mit enzymhistochemischen Verfahren nachgewiesen werden konnte. Man grenzt aus didaktischen Günden 4 Phasen der Wundheilung voneinander ab. In Wirklichkeit laufen diese Phasen aber weitgehend parallel ab und sind nicht streng voneinander zu trennen:

Exsudative Phase (in den ersten Stunden): Auffüllen des Wundspaltes durch Exsudation von Fibrin und koaguliertem Blut. In dieser Phase bildet sich Wundschorf, der die Wunde nach außen gegen Keime abschirmt. Ein typisches Wundödem zeigt sich im angrenzenden Gewebe, um die Wunde herum.
Resorptive Phase (1. – 3. Tag): Phase der katabolen Autolyse: Makrophagen wandern in das Wundgewebe ein und phagozytieren die Blutkoagel. Das basale Epithel beginnt sich zu organisieren. Granulationsgewebe bildet sich aus.
Proliferationsphase (4.- 7. Tag): Phase der anabolen Reparation: Fibroblasten bilden Kollagen und bauen so die Wunde aus.
Reparationsphase (ab dem 8. Tag): endgültiges Narbengewebe entsteht, das Plattenepithel der Haut erneuert sich. Das entstehende Narbengewebe besitzt weder Talg- noch Schweißdrüsen und erscheint weiß-perlmuttartig auf der Haut.

Primäre Wundheilung: Glatt begrenzte, eng anliegende Wundränder heilen per primam intentionem. Eine gute Durchblutung der Wunde und saubere, keimarme Wundverhältnisse sind dabei die Vorraussetzung für diese Form der Heilung. Besonders nach chirurgischen Eingriffen oder Traumen durch scharfkantige Gegenstände können Wunden primär verheilen. Aber auch große, oberflächliche Wunden, z.B. Schürfwunden heilen primär, durch Regeneration der Epidermis.
Sekundäre Wundheilung: Lassen sich die Wundränder nicht aneinander legen oder/und sind nekrotisch, und es liegen besonders große Gewebedefekte vor, muss die Wunde per secundam intentionem, unter Bildung von Granulationsgewebe heilen. Gewebsneubildung und Wundkontraktion sind dabei die Charakteristika dieser Form der Wundheilung. Auch bei einer Wundinfektion heilt eine Wunde sekundär.

Die Wundheilung kann entweder positiv oder negativ beeinflusst werden.

Positiv:
Sauerstoff
Vitamine
Wärme
Zink
Negativ: 
Sauerstoffmangel
Grunderkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus
Zinkmangel
Kälte

Die Phasen der Wundheilung können unterbrochen, oder durch bestimmte Einflüsse verzögert werden. Man spricht dann von einer Wundheilungsstörung. Beispiele für Wundheilungsstörungen sind

Wundinfektion: Das Eindringen besonders von Bakterien, kann zu einer Heilungsverzögerung und einer Verschlechterung der Wundverhältnisse führen. Eine tägliche, antiseptische Reinigung des Wundbettes ist hier unerlässlich. In schlimmeren Fällen muss eine systemische Antibiotika-Gabe und/oder chirurgische Intervention erfolgen.

Serom-/Hämatombildung: Blut- bzw. Gewebsflüssigkeit enthaltene Hohlräume sind eine nicht seltene Komplikation. In einigen Fällen muss eine Punktion der Flüssigkeit erfolgen um das heilende Gewebe zu entlasten.

Keloid: derbe Bindegewebswucherungen im Bereich einer Narbe. Charakterisierend ist dabei die Ausbreitung auch auf umliegendes, gesundes Gewebe. Narbenkontrakturen können dabei eine Komplikation darstellen. Man vermutet eine Störung der Kollagensynthese als Ursache.

Narbenhypertrophie: Ebenfalls eine Form der Überwucherung, jedoch im Gegensatz zum Keloid, ist nur das Narbengewebe betroffen. Schnitte längst der Langer’schen Hautlinien können einer Hypertrophie vorbeugen

Narbenhernie: durch Überdehnung einer bestehenden Narbe, meist in situ. Besonders häufig finden sich Narbenhernien im Bereich der ventralen Rumpfwand

Wundruptur: Aufplatzen der Naht durch unzureichenden Wundverschluss (Nahtinsuffizienz) oder Infektion. Der so genannte Platzbauch ist Beispiel für diese Form der Störung.”

 

Erfahrungsberichte von Anwendern des Heilsprays

Alexandra W. (Schülerin)

Mir stand die Entfernung des unteren rechten Weisheitszahnes bevor. Noch kurz bevor die OP begann sprühte ich die Region auf Anraten meines Vaters mit dem Zahnspray ein. Dieses hatte ich bei der ersten Operation bei der Entfernung des unteren linken Weisheitszahnes nicht gemacht.  Nach der OP kühlte ich für knapp eine Stunde und sprühte dann die Region von innen und außen stündlich ein.  Die OP hatte morgens gegen 11.00 Uhr stattgefunden. Abends um 18.00 Uhr hatte ich keinerlei Schmerzen mehr und auch die Wange zeigte keine Operationsmerkmale wie dicke Backe mit blauen und grünen Flecken, so wie es bei der ersten Weisheitszahnextraktion unten links der Fall gewesen war.

 

Susanne P (Erzieherin)

Ich hatte das Wunder aus Ungarn schon länger in Gebrauch. Als ich jetzt wegen einer Zahnoperation zum Zahnarzt mußte, sprühte ich mir von aussen das Heilspray auf die Stelle kurz vor Beginn der OP und auch direkt danach und wiederholte dieses stündlich. Direkt auf die Stelle im Mund sprühte ich das Mundspray. Ich hatte überhaupt keine Nachwehen und auch keine sichtbaren Verfärbungen auf der Wange wie ich ansonsten dazu neige. Dieses phantastische Erlebnis schreibe ich einzig und allein dem Heilspray zu. Als ich zwei Tage später zur Nachkontrolle zu meinem Zahnarzt in die Praxis kam, war dieser sehr über die phantastische Abheilung erstaunt.

 

Juli K. (Hausfrau)

Ich hatte heute Unglaubliches mit dem Spray erlebt. Mein Sohn hatte unserem Nachbarmädchen heftigst die Finger in der Tür eingeklemmt. Die Verletzung war so extrem, dass ich schon dachte dass ein irreparabler Schaden zurückbleibt.  Drei Finger waren betroffen. Bei einem Finger ging die Wunde tief bis auf den Knochen.  Sofort begann ich  die  Verletzung mit dem Heilspray einzusprühen, zunächst alle  paar Sekunden und dann in immer größeren Abständen. Ich benachrichtigte die Mutter und wir sprühten gemeinsam in gewissen Abständen immer wieder die Verletzung ein.  Dabei konnten wir zusehen wie die Wunde immer kleiner wurde. Es hörte dann plötzlich auf zu bluten. Jetzt nur kurze Zeit später sieht die ganze Verletzung nur noch aus wie eine kleine harmlose Schramme. Einfach unglaublich!  Ich bin schwer beeeindruckt und hatte so etwas nicht für möglich gehalten!

Blanca R. (Hausfrau)

Ich hatte durch Unvorsichtigkeit in der Küche eine schwere Augenverletzung erlitten und fast mein Augenlicht verloren. Deswegen war ich sogar für  einen längern  Aufenthalt in der Augenklinik.  Aber leider war das Sehen nicht so wie vorher. Ständig sah ich einen Schleier mit dem verletzten Auge und auch nicht richtig scharf. Die Ärzte rieten mir zu einer Laseroperation  deren Ausgang aber ungewiß war und auch zu totalem Augenlichtverlust führen könnte. Darum zögerte ich mit der OP und das zu Recht. Am 14. Mai 2014 lernte ich auf einer Sprayparty das Heilspray kennen. Ich weiß es noc so wie gestern: Dennis N. sprühte mir das Spray in das verletzte Auge . Es brannte fürchterlich und mein Makeup war völlig verlaufen. Circa vierzig minuten später sprühte er es noch einmal ein. Als das Brennen dann wieder weg war und ich das Auge wieder aufmachen konnte war der milchige Schleier der mich die ganze Zeit begleitet hat viel weniger geworden.  Von da an sprühte ich weiter. Mittlerweile ist der Unfall vergessen. Ich sehe wieder scharf und der Schleier ist komplett verschwunden. Auch der Druck auf den Augen ist oft. Selbst der seit dem Unfall ständige Schwindel ist verschwunden. Ich danke meinem Schatz, meinen Freunden und der Firma, die den Mut hat, Menschen zu helfen.

1 Comment
  • Antje Görrissen
    Antworten
    Juli 19, 2016

    Ich habe mir gestern so heftig den Kopf gestossen, das ich ein stark blutendes Loch im Schädel hatte.
    Sofort habe ich mich auf LavylAuricum Sensitive besonnen und auf die betroffene Stelle gesprüht. Innerhalb von 30 sec. stoppte die Blutung und der Schmerz. 5 min später bin ich mit einer Freundin walken gegangen. Ich habe keine Kopf bzw. Tatschmerzen, die Wunde verheilt sehr schnell und sauber. Huete Morgen habe ich meine Haare waschen und Föhnen können. Ich bin stark beeindruckt.

Leave a Comment:

*

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!