title image

Fersensporn

Fersensporn

lavylites-fersenspornDefinition

Netdoktor: “Beim Fersensporn oder , handelt es sich um eine Knochenneubildung, die vom Fersenbein (Kalkaneus) aus wächst. Er kann entweder entlang der Fußsohle in Richtung Zehen wachsen (plantarer Fersensporn) oder entlang der Achillessehne in der Schuhkappe nach hinten (dorsaler Fersensporn). In Deutschland ist etwa jeder zehnte Mensch von einer der beiden Formen betroffen. Meistens handelt es sich um Menschen im mittleren Alter (40-60 Jahre). In einer Röntgenaufnahme des Fußes findet man den Fersensporn oft zufällig. Schmerzen müssen nämlich nicht immer auftreten.

Bei einigen Menschen ist das Gehen durch den Fersensporn allerdings so schmerzhaft, dass sie deswegen einen Arzt aufsuchen. Dieser kann orthopädische Schuheinlagen und Krankengymnastik verschreiben, die die Ferse entlasten. Bessern sich die Symptome dadurch nicht ausreichend, gibt es noch weitere Methoden wie Stoßwellentherapie, Bestrahlung, lokale Injektion entzündungshemmender Stoffe oder eine Operation.

Der Kalkaneussporn entsteht durch eine Überbelastung des Fußes. Diese führt zu kleinen Verletzungen und Rissen an der Stelle, wo die Fußplattensehne oder die Achillessehne mit dem Fersenknochen verwachsen ist. Die Mikrioverletzungen können eine Entzündung hervorrufen, die Entzündungszellen anlockt. Sie reparieren das Gewebe, indem sie es umbauen. Dabei entstehen kleine Verkalkungen und schließlich ein Fersensporn.

Ein Fersensporn bildet sich nicht von selbst zurück.  Meistens helfen sogar schon einfache entlastende Maßnahmen wie ein geeignetes Schuhwerk, Schuheinlagen oder Dehnübungen.  Eine Operation beim Fersensporn ist ausgesprochen selten notwendig.”

Erfahrungsberichte von Anwendern des Heilsprays

Harry B (Schlosser)

Ich hatte einen Fersensporn den ich  anfangs noch nicht so ernst nahm. Aber das Problem löste sich nicht von selbst und es wurde immer schlimmer.  Der Doc empfahl mir spezielles Schuhwerk und verschrieb mir Einlagesohlen. Und so humpelte ich dann durch die Gegend und sah mich schon bei der Operation. Meine Cousine empfahl mir doch einmal das Heilspray auszuprobieren. So bestellte ich mir eine große 150ml Flasche und sprühte 3 x tgl. die Problemzone und den Atlas ein.   Nach circa 3 Monaten spürte ich von meinem Fersensporn nichts mehr.  Der  Spuk war  vorbei – ohne Operation!

 

No Comments
Leave a Comment:

*

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!